Erneuter Sieg für das Segelteam von Roesti - Normandie-Kanal-Rennen 2020

25.09.2020

Valentin Gautier und Simon Koster vertraten die Schweiz am Normandie-Channel-Rennen 2020. Mit ihrer "Banque du Léman Klasse 40" errangen sie in einem atemberaubenden Finale, unter sehr schwierigen Bedingungen, einen prestigeträchtigen Sieg. Von Caen aus führte die Veranstaltung die Teilnehmer in die vier Ecken des Ärmelkanals und in den Süden Irlands auf einer sehr anspruchsvollen Strecke von über 1000 Meilen.


Tag 1:

Der Start des Rennens gab den Neuankömmlingen in der Klasse mit einem echten Geschwindigkeitsrennen den Vorzug. Die Boote Redman (161), Banque du Leman (159) und Crédit Mutuel (158), erreichten als erste drei der Klasse 40 die erste Kursmarke südwestlich der Inseln Saint-Marcouf, doch die Wetterbedingungen haben das Rennen stark verschärft. Eine komplizierte erste Nacht für die Besatzung und dann ein schöner Aufstieg am Nachmittag! Valentin und Simon kamen als Dritte aus dem Solent.


Valentin Gautier erklärt kurz:

„Wir sind im Solent gut gesegelt, um die erste, schwierige Nacht aufzuholen! Der Solent war schwierig, mehrere Boote landeten auf Sandbänken, es gab genügend Stolpersteine, die wir aber allesamt vermeiden konnten!

Wir kommen momentan gut voran unter Spinnaker und versuchen uns so gut wie möglich auszuruhen, da wir letzte Nacht viel gearbeitet haben. Und es ist noch nicht vorbei, das Wetter wird in den nächsten Stunden häufig drehen und wechseln! „

Tag 2:

Valentin und Simon versuchen, sich an Bord der Banque du Léman vor der Strömung an der Küste in der Ecke von England zu schützen! Sie sind nach 48 Rennstunden Dritter.

«„Wir segeln vor sehr schönen Landschaften, aber unsere Hände schmerzen langsam! Wir konnten heute jeweils ein paar Stunden schlafen und sind bereit für eine weitere Lotto-Nacht! »

Tag 3:

An zweiter Stelle liegend, wurde unser Schweizer Duo interviewt: lnkd.in/gjs84gj.

„Wir haben gerade erfahren, dass der Rennausschuss den Kurs verkürzt hat, was für uns eine gute Nachricht ist. Es sieht so aus, als ob wir eine ziemlich schnelle Etappe haben werden, auf der wir das volle Potential des Bootes ausschöpfen können! Nach drei Tagen in der Stille, was überhaupt nicht die Lieblingsdomäne unseres Bootes mit seinem wirklich mächtigen Rumpf ist, freuen wir uns sehr darüber!“

Tag 4:

Nachdem sie am Donnerstagnachmittag weniger als 200 nm vor dem Ziel die Führung übernommen haben, liegen Valentin Gautier und Simon Koster derzeit auf dem zweiten Platz.  Die Wetterbedingungen sind sehr anstrengend und viele Bpoote haben angekündigt augeben zu wollen.

Tag 5:

Valentins letzte Bemerkungen am Ende des Rennens zeugen von der Schwierigkeit :

« Die Bedingungen sind seit 24 Stunden urgewaltig! Wir segelten zeitweise mit mehr als 30 Knoten gegen den Wind, mit einem Gezeitenkoeffizienten von 110. Es schafft eine aufgewühlte See, es ist ein bisschen wie die Hölle! Ich kann es kaum erwarten, dass es aufhört. Simon ist ziemlich seekrank. Ich bin selbst ein bisschen seekrank gewesen. Wir haben lange nicht mehr viel geschlafen, wir sind erschöpft! Aber wir halten durch. »

Nach einem atemlosen Finish gegen Ian Lipinski-Skipper Crédit Mutuel und Julien Pulvé, überqueren Valentin Gautier und Simon Koster nach 4D 20H 25 MIN 30S die Ziellinie um 15H 30MIN 30S.

 «Wir sind super happy», strahlt Valentin Gautier. «Am Ende des Rennens konnten wir durch eine gute Strategie noch den Sieg einfahren. Bis dahin waren es vier harte Regattatage bei extrem wechselhaften Bedingungen. Die zwei letzten Tage waren richtig anstrengend. Gestern war der Ärmelkanal ausser Rand und Band! Die Wellen türmten sich drei Meter hoch auf und die Strömung war gewaltig. Wir sind wirklich an unsere Reserven gegangen und ziemlich ausgelaugt. Nach dieser Regatta wird keiner mehr sagen, dass die Schweizer nur bei schwachem Wind gewinnen können! Wir sind natürlich überglücklich, dass wir uns in der Klasse der Boote bis 40 Fuss durchsetzen konnten»

Nachdem sie im vergangenen Monat den Rekord der Britischen Inseln geschlagen haben, bestätigen Gautier / Koster und ihre Class 40 Banque du Léman ihr Talent und ihre großartige Form am Ende der Saison 2020.

Das Graphax-Team dankt ihnen und gratuliert ihnen nochmals für diese Leistung!

Zurück zur Übersicht