Bedrohung aus dem Netz – Schutz ist Pflicht!

02.03.2021

Internet-Betrug ist so alt wie das Internet selbst. Mit immer neuen Tricks versuchen Kriminelle an das Portemonnaie der Benutzer zu kommen – und sie sind leider oft erfolgreich. Die Täter geben sich als Ärzte, Ingenieure und eben auch als vermeintlich eigene Benutzer aus, um an Informationen zu kommen.

Ein Sachbearbeiter erhält kurz vor dem Wochenende den Auftrag er solle CHF 20‘000.00 auf ein Konto überweisen, so steht es in einer E-Mail des Vorgesetzten. Es bleibt nur wenig Zeit und in der Eile verzichtet der Angestellte auf Rückfragen und zahlt das Geld via E-Banking ein. Die Nachricht ist ja von seinem Chef. Doch wie sich später herausstellt war das nicht der Chef, sondern ein Internetbetrüger. Dieser hat die Überweisung per E-Mail veranlasst. Der Schaden lässt sich nicht mehr beheben und die Spur zum angegebenen Konto ebenso wenig nachverfolgen.

Je mehr die Digitalisierung voranschreitet, desto grösser ist die Gefahr Opfer von Cyber-Kriminellen zu werden. Digitalisierung und Sicherheit sind deshalb untrennbar miteinander verbunden, denn ein Sicherheitsvorfall kann das betroffene Unternehmen empfindlich treffen.

Um sich zu wappnen, müssten Unternehmen spezifische Abwehrmassnahmen treffen. Dafür muss die ganze Belegschaft für Gefahren sensibilisiert werden. Die grösste Schwachstelle ist nach wie vor der Mensch. Experten sind sich einig, dass es in vielen Fällen Fehlentscheidungen der Mitarbeitenden sind, welche zu schwerwiegenden Folgen von Cyber-Attacken führen.
Cyber Security ist deshalb ein enorm wichtiges Thema für den Geschäftserfolg eines Unternehmens.

Neue Technologien wie die Cloud, die Mobilität, die Virtualisierung, das «Internet der Dinge», Blockchain etc. sorgen für immer neue Herausforderungen und Bedrohungen im Security-Ökosystem. Cyber Security muss natürlich einerseits die klassischen Risiken wie zielgerichtete Malware, Datenverlust, Sicherheitsupdates, starke Authentifizierung, Zugriffsrechte, Schulungen und Sensibilisierung der Mitarbeiter etc. berücksichtigen. Andererseits ergeben sich auch immer neue Anspruchsvolle Aufgaben, die neue Technologien und damit auch Risiken mit sich bringen.

Graphax setzt mit dem Client Securitypaket auf Lösungen von Sophos. Durch die Integration von Deep Learning, einer Sonderform des Machine Learning, verwandelt Intercept X reaktive Endpoint- Sicherheit in prädiktive Endpoint-Sicherheit und schützt zuverlässig vor unbekannten Bedrohungen. Auf Wunsch kann auch ein Messaging Securitypaket implementiert werden. Dieses blockiert Viren und Spam schon am Unternehmens-Eingang.


Mit der smarten komplett IT-Lösung von Graphax übernehmen unsere Experten die operative Verantwortung für Ihre IT-Umgebung.

Zurück zur Übersicht