Konica Minolta erweitert IP-Portfolio mit MGI JETvarnish 3D Evolution

05.12.2017

Konica Minolta hat sein neues Industriedruck-Produktportfolio durch die Markteinführung der MGI JETvarnish 3D Evolution erweitert.

Die von MGI, dem strategischen Partner von Konica Minolta, entwickelte und hergestellte JETvarnish 3D Evolution ist in drei Grössen von B2 bis B1 erhältlich. Sie zeichnet sich durch ihren hohen Durchsatz mit bis zu 4.065 B2-Bogen pro Stunde und ihre präzise Registerhaltigkeit aus und bietet kostengünstige 2D- und 3D-Effekte mit einer Lackschichtdicke bis zu 232 ?m in nur einem Durchgang.

Durch die UV-Spotlackierung überzeugen Druckprodukte durch eine attraktivere Optik und Haptik. Die Lackierung verleiht vielen Anwendungen, wie Verpackungen, Buchdecken, Visiten- oder Grusskarten, Broschüren, Flyern, Postern, Zeitschriften, Fotobüchern und vielen anderen mehr, einen zusätzlichen kreativen Touch. Dadurch ist die JV3D Evolution ein interessantes Zusatzprodukt für mehr oder weniger alle Druckdienstleister, bei denen Toner-, Offset- oder Inkjetdrucksysteme im Einsatz sind.

Mit der JETvarnish 3D Evolution lassen sich Digital- und Offsetdrucke im Handumdrehen mit einer Spotlackierung oder haptischen 3D-Effekten versehen und so attraktive Druckprodukte mit haptischem Finish erzeugen. In Kombination mit dem Inline-Modul für die Heissfolienprägung können weitere fantastische Effekte erzielt werden.

Charles Lissenburg, General Manager des Geschäftsbereichs professionelle Industriedrucklösungen bei Konica Minolta Europe, erklärt: „Die JV3D Evolution bietet echten Mehrwert und erhöht die Attraktivität von Druckerzeugnissen. Das System ist die ideale Lösung für Digital- und Offsetdruckdienstleister – es verwandelt Druckaufträge in bemerkenswerte Druckerzeugnisse, die sofort die Aufmerksamkeit des Endkunden auf sich ziehen.“

Der deutsche Druckdienstleister „druckpartner Druck- und Medienhaus GmbH“ investierte als erster in das High-End-System für UV-Spotlackierung und Folierung im B1-Format. Das Unternehmen wurde 1975 als Buch- und Offsetdruckerei gegründet. Seither hat sich das preisgekrönte Unternehmen zu einem Komplettdienstleister mit 120 Mitarbeitern entwickelt und betreut renommierte Industrie- und Werbekunden.

Von Beginn an bestand seine Erfolgsformel darin, immer einen Schritt voraus zu denken und seine Kunden mit hervorragenden Serviceleistungen zu überzeugen. Daher legt druckpartner grossen Wert auf innovative Technologie und aussergewöhnliche Ideen. Mit seiner Investitionsentscheidung für die JV3D Evolution von Konica Minolta möchte das Unternehmen den Wert vorhandener Druckaufträge erhöhen und sich mit seinen Serviceleistungen von Mitbewerbern abheben. Innerhalb von nur sechs Monaten nach ihrer Installation in den Räumlichkeiten von druckpartner konnte dieser langjährige Kunde von Konica Minolta neue Geschäftsmöglichkeiten erschliessen und sein Produkt- und Serviceangebot erweitern. Seine Kunden sind hochzufrieden mit den wirklich neuen Druck- und Veredelungsoptionen. Neben der UV-Spotlackierung kann druckpartner seinen Kunden jetzt beispielsweise auch die Heissfolienprägung anbieten, ohne externe Dienstleister in Anspruch nehmen zu müssen. Diese Veredelungsoption konnte bislang nicht angeboten werden, weil die Bearbeitungskosten zu hoch waren.

Durch den einfacheren Produktionsprozess hat die neue JV3D Evolution auch zu einer erheblichen Steigerung der Produktionsgeschwindigkeit beigetragen und den Durchsatz erhöht. Die internen Produktionsmöglichkeiten gehen mit einer enormen Zeitersparnis einher, weil druckpartner nicht mehr auf externe Dienstleister angewiesen ist. Das Gleiche gilt für die technische Koordination mit einem anderen Anbieter: Projekte können problemlos vor Ort abgewickelt werden. Schriftliche Anweisungen oder sogar Print-Dummys für externe Dienstleister gehören der Vergangenheit an. Auch die Buchhaltung profitiert von dieser Anschaffung, weil sie keine Lieferantenverträge mehr aushandeln oder Lieferantenrechnungen bearbeiten muss. 

„Insbesondere dank der neuen Veredelungsoptionen, die wir jetzt anbieten können, konnten wir mehrere Kundenaufträge gewinnen. Mit diesen neuen Möglichkeiten konnten wir uns von unseren Mitbewerbern abheben und Aufträge gewinnen, für die ansonsten der preisgünstigste Wettbewerber den Zuschlag erhalten hätte. Mit der JV3D können wir uns wirklich Wettbewerbsvorteile verschaffen, unsere Angebotspalette erweitern und Produkte erzeugen, welche die Emotionen unserer Kunden ansprechen. Durch die Schaffung von Mehrwert wird die Preissensibilität verringert“, erklärt Klaus Schotte, Handlungsbevollmächtigter bei druckpartner Druck- und Medienhaus GmbH.

Zurück zur Übersicht