Hannover Messe 2017: Konica Minolta präsentiert vielfältige Digital Manufacturing Lösungen

25.04.2017

Konica Minolta, Inc. (Konica Minolta) wendet Digital Manufacturing, ICT- und IoT-basierte Lösungen für neue Fertigungssysteme – unabhängig von Personen, Ort, Land und Schwankungen – im Rahmen seiner globalen Geschäftstätigkeit an. Als Teil seiner Bemühungen, den Bereich Digital Manufacturing weiter voranzutreiben, stellt Konica Minolta auch in diesem Jahr neue Lösungen für die verarbeitende Industrie auf der Hannover Messe (24.-28. April 2017) vor – der weltgrößten Messe für B2B-Industrietechnologie.

Im Rahmen des Leitthemas „Integrated Industry – Creating Value“ der Hannover Messe 2017 präsentiert Konica Minolta Lösungen zur Effizienzsteigerung des Geschäftsbetriebes sowie zur Verbesserung der Qualität im Fertigungsprozess über die gesamte Lieferkette.

Mit seinen Lösungen sammelt und analysiert Konica Minolta automatisch Informationen in der Qualitätskontrolle, Logistik, Montage und der Prozesskontrolle in Produktionsstätten sowie in der gesamten Lieferkette. Hierzu kombiniert das Unternehmen seine neuartige IoT-Plattform Workplace Hub – zum Sammeln, Analysieren und Teilen von Daten in Fertigungsstätten – mit Geräten, die die Kerntechnologien von Konica Minolta in der optischen und der Bild-Verarbeitung umfassend nutzen. Auf diese Weise wird sowohl der tatsächliche Status als auch die Bewegung von Personen und Gütern erfasst.

Die Lösungen von Konica Minolta tragen dazu bei, wesentliche Herausforderungen in Fertigungsstätten sichtbar zu machen sowie Probleme in der verarbeitenden Industrie zu lösen, und leisten so einen gesamtgesellschaftlichen Beitrag.

 

Lösungen:

1. Workplace Hub
Eine innovative IoT-Plattform für die Erfassung, Analyse und Weitergabe von Daten.

2. Qualitätskontrolle
Steigerung der Effizienz und Genauigkeit der Qualitätskontrolle über die gesamte Lieferkette: durch die Automation der visuellen Prüfung von Fahrzeugen, die Gewährleistung des Farbmanagements einschließlich hochpräziser Farb- und Glanzkontrollen in Innen- und Außenbereichen sowie die Verwendung neuer Technologien für zerstörungsfreie Prüfung.

3. Integriertes Qualitätsmanagement durch automatisierte Prüfprozesse und Datenmanagement
Vom Wareneingang bis zum Versand: Die Kombination der Authentifizierung von Lizenznummern per Kamera und der Verfolgung von Datenpaketen via RFID gewährleistet Sicherheit und Transparenz bei der Verfolgung von Gütern im gesamten Logistikprozess sowie eine Reduzierung menschlicher Fehler im Versandablauf, wenn dieser nicht vollständig automatisiert ist.

4. Optimierung des Montageprozesses
Bereitstellung neuer Werte zur Innovation des Fertigungsprozesses: z. B. Zusammenarbeit von Mensch und Roboter, Arbeitsunterstützung, Datenerfassung und Analyse durch tragbare Geräte/Wearables.

5. Prozessoptimierung durch Zustandsüberwachung und Fernsensorik
Das System der Zustandsüberwachung sorgt für Sicherheit in den Produktionsstätten durch Erfassen und Visualisieren von Informationen zu Gruppenattributen, einschließlich Bewegungsdaten. Es ermöglicht außerdem die Optimierung von Layout und Prozessdesign zur Verbesserung der Systemauslastung.


Technologiepräsentation:

Neu entwickeltes 3D Augmented Reality Head-Up Display (Fortgeschrittenes Fahrassistenzsystem):
Das weltweit erste 3D AR Head-Up Display

OLED-Beleuchtung (Organic Light Emitting Diode)
Die OLED-Lichttechnologie – so dünn wie ein Blatt Papier, leicht und flexibler als je zuvor

 

Pressekontakt:
Konica Minolta
Business Solutions Deutschland GmbH
Melanie Eibisch
Europaallee 17, 30855 Langenhagen

Tel.: +49-(0)5 11 - 74 04 - 58 53
Melanie.Eibisch@KonicaMinolta.eu

Zurück zur Übersicht